Gedanken zum Jahresende

Gedanken zum Jahresende

Ein Jahr geht zu Ende und ich komme zum Fazit, es werden auch Zukunft Flüchtlingsunterkünfte brennen. Eine lange Zeit war damit Schluss, ich kannte diese Information nur aus meiner Kindheit noch. Aber leider musste ich feststellen , das es immer noch nicht vorbei ist das dies Passiert.Wenn Menschen versuchen andere Menschen an zu Zünden, zeigt dies einen erheblichen Mangel an Sozial Komptenzen und Aktzeptanz für Schutzsuchende .

Ich habe mir zu Weihnachten Weltfrieden gewünscht und bei der Friedenskundgebung in Erding habe ich auch gesagt der Frieden fängt hier in Erding bei unserem Nachbarn und unserem Landkreis an. Jeder hat dazu bei zu tragen und auch Jeder Mensch hat im Innersten doch den großen Wunsch nach Harmonie und Frieden.

Das Jahr hat uns aber auch gezeigt dass viele Menschen den Mut haben etwas zu bewegen und zu geben. Viele Menschen kamen zu uns, in Hoffnung auf Schutz und Ruhe vor dem Krieg in der Heimat. Einige Hundert Menschen unseres Täglichen Lebens, die wir vielleicht nur unachtsam auf der Straße gegrüßt haben oder nie kennenlernen durften fanden sich zusammen um an zu Packen. In Camp in Erding oder in den Einzelnen Ortschaften haben sich Menschen gefunden die helfen wollen und Flüchtlinge zu helfen hier Fuß zu fassen. Viele dieser Flüchtlinge haben den Wunsch zurück zu kehren. Leider sehe ich da noch einige Jahre kommen und gehen bis dieser Traum vom Frieden in der Heimat in Erfüllung geht. Sehen wir die Flüchtlinge also erstmal als unsere Gäste an.

Gestern hatte ich gehört vom Irak, eine Stadt wurde zurück erobert, diese liegt in Trümmern und die IS hat Sprengfallen im Gebiet Aufgestellt. Minenräumung ist nicht ganz einfach, noch heute finden sich Treetminien in Gebieten der Kriege des 19. Jahrhundert. Selbst in Deutschland werden ja noch immer sehr oft Blindgänger gefunden.

Wir können uns alle Glücklich schätzen weder verfolgt noch Angst vor Krieg zu haben und in einem Friedvollen Land zu Leben. Viele Menschen die verärgert sind über die Hilfe, die den Ankömmlingen geleistet wird sollten sich auch fragen ob Sie nicht über sich selbst und ihre Eigene Situation verärgert sind.

Eins möchte auch noch ansprechen, die Regierung sollte es nicht als selbstverständlich sehen, das Menschen Ehrenamtlich Dauerhaft und vor allem kostenlos den Staat unterstützen. Daher bin ich für die Schaffung von einer Lösung vermehrt Ehrenämter zu stärken. Eine schön gesagte Rede des Bundespräsidenten oder der Kanzlerin ist nur der Anfang. In diesem Zusammenhang kann ich jedoch viele Firmen die Flüchtlingshelfer freigestellt haben beglückwünschen zu so viel Sozial Kompetenz.

Auch die vielen Spender die ihre Keller und Schränke aussortiert haben und nach Erding gefahren haben. Im Landkreis gibt es doch noch viele die für Zusammenhalt stehen.

Integration und Migration wird uns in den nächsten Jahren beschäftigen, anderen Kulturen. Ich kann euch eins sagen wir werden beide lernen können. Die Gäste verstehen unsere Kultur jetzt auch noch nicht.

Eine Pflicht für Integrationskurse ist schön und gut, aber derzeit sehe ich massive Probleme zumindest hier auf dem Land. Wenn das der Ernst ist der CSU dann müssen, sie aber auch an den Orten an denen jetzt Flüchtlinge wohnen entweder eine Verbesserung des Öffentlichen Nahverkehrs umsetzen oder Internet anbieten. Am besten lernen die Flüchtlinge immer noch innerhalb unserer Gemeinschaft so sehe ich das. Sprache verbessert sich dadurch dass man sie nutzt täglich und nicht nur in der Schule sondern im Alltäglichen Leben.

Ich wünsche Euch viel Spass beim Feiern ins Neue Jahr ob das im Camp, beim Raclette oder auf einer Party ist aber macht Euch Gedanken für 2016 wie ihr einen Teil Beitragenb könnt um diese Welt, dieses Land oder Euren Wohnort ein wenig Friedlicher machen könnt.

 

Euer

PlaNet Fox

 

Schreibt über Politik, Leben und vieles mehr mehr im Profil
Keine Angst vor Flüchtlingen

Keine Angst vor Flüchtlingen

Die Ereignisse in Paris waren in den letzten tagen nicht nur in den Medien Thema, auch im Camp wurde Diskutiert. Keiner hat jedoch Angst vor Flüchtlingen die in unserem Camp schaden anrichten könnten. Leider konnte man viel Unsinn hören außerhalb des Camps, in den Sozialen Medien aber auch von unseren Politikern.

Es ist bedauerlich welche Auswirkungen der Anschlag vermutlich auf die nächsten Jahre haben wird. Konsequenzen wie 9/11 halte ich für voreilig und wenig zielfördernd. Europa muss zusammenhalten und die zukünftigen Probleme endlich gemeinsam lösen. Die ISIS möchte Angst schüren und dies Erzeugt Hass, dieser wird am Ende zu Gewalt und noch mehr Angst führen. Dies ist teilweise jetzt schon Realität, wenn ich mir manche Gespräche auf der Straße anhöre. Es macht mir Angst wenn Leute offen darüber reden das man bald Selbstjustiz anwenden müsste gegen die Flüchtlinge. Sollte dieser weg weitergegangen werden und Politiker wie Söder und Bayersdorfer dies auch mit ihren scharfen Aussagen befeuern sind Sie auch dafür verantwortlich, wenn Dinge geschehen werden.

Wir wollen alle weiter in Frieden leben und Menschen die Hilfe benötigen weiter helfen und unterstützen. Der Hass und die Ablehnung darf nicht überhandnehmen, weder im Landkreis noch in diesem Land. Wir müssen zusammenstehen und Probleme Lösen.

redkreuz

Das Rote Kreuz hat einen Vorschlag gemacht: ehrenamtliche Helfer gleich zu stellen wie die Feuerwehr oder das THW, diesen Vorschlag begrüße ich sehr. Die helfenden Hände sind ein hohes Gut dieser Gesellschaft im 21. Jahrhundert. Diese Menschen sind ein Vorbild für die Gesellschaft und jeden Menschen in unserem Landkreis.

Aus dem Lager kann ich derzeit nur berichten, dass die letzten Tage viele Busse gekommen sind und auch wenn 8 oder 17 Busse kommen, das Team hat sich eingespielt und funktioniert. Bei diesem Team könnten 70 Busse kommen und keinen würde es erschrecken. Unser Kleider Lager ist nun fertig, ich habe es noch nicht gesehen aber viele berichten begeistert davon . Somit wieder ein kleines Puzzle in der Stadt neben der Stadt Erding fertig gestellt.

Eine bitte an Euch, prüft jede negative Bericht Erstattung über Flüchtlinge auf ihren Wahrheitsgehalt. Ich war erschüttert über den Bullshit der letzten Tage, nach dem Paris Attentat . Eine solche schlimme Tat darf nicht als Propagandamittel verwendet werden für andere Politische Ansichten.

Die Flüchtlinge flüchten vor dem Terror, der in Syrien und Afghanistan jeden Tag Alltag ist !

Zusammenhalten und für den Frieden Weltweit Kämpfen, dass sollte unser Ziel sein.

 

Links:

Ehrenamtliche Roteskreuz

Schreibt über Politik, Leben und vieles mehr mehr im Profil