Kleine Überraschung gestern im Em Spiel Iceland vs. Portugal. Der Torhüter von Iceland konnte ja irgendwie immer ein Mittel finden gegen den Superstar Christiano Ronaldo.

Der Zwerg aus Iceland hatte ja schon in der Qualifikation die größeren genervt wie die Türkei. In der Vorbereitung auch Holland in die Knie gezwungen. Obwohl Holland, kann man die noch ernst nehmen nachdem die gar nicht dabei sind?

Es ist gestern eine Technisch starke Mannschaft, die sich aber eher zeigt als Ronaldo + Rest Portugal gegen eine Motivierte kämpferische Truppe aus Iceland. Kann jeder sagen was er will, aber diese Mannschaft hat massiv für Bonuspunkte gesorgt im Bereich der Sympathie. Die Namen der Iceländer klingen ja alle als ob Sie entspringen aus einem Astrid Lindgren Buch Holldorsson, Bjarnason, Gunnarsson

Die Uefa hat sich ja auch gestern mit seinem Urteil gegen Russland ausgesprochen das Sie keine Lust hat auf Gewalt im Stadion. Verwunderlich das der Russische Verband das Urteil kaum verstehen konnte. Das kann ja noch lustig werden bei der WM in Russland, wie dort dann die Situation sein wird.

Zurück zu Iceland, dem Land in dem noch vor einigen Jahren kein Nationalspieler Profi Fußball gespielt hat, sondern, nur nebenbei. Bei Iceland waren im Vergleich zu anderen Mannschaften, die Spieler noch Berufstätig und gingen tagsüber ganz normalen Berufen nach. Heute Spielen die Nationalspieler bei Mannschaften in England, Schweden oder auch Deutschland.

Iceland ist ein Land indem sehr viel Hallenfußball gespielt wird da die Temperaturen über das Jahr einen normalen Spielbetrieb wie in Deutschland es kaum möglich machen. Die höchsten Temperaturen liegen im Sommer bei 18 Grad. Es gab auch nur eine einzige Fußball Halle in Reykjavík, dies hat sich geändert. Reykjavík ist übrigens auch die größte Stadt in Iceland und dort leben fast 40% der Bevölkerung.

Dieses Team muss weiter kommen, da es Unterhaltsam ist Sie kämpfen zu sehen.

Schreibt über Politik, Leben und vieles mehr mehr im Profil