Wo san de Blumen und de Farben?
Wo is da Sinn hin vo meim Leb´n?
Da Sinn zum Aufsteh,
ois is trostlos worn und leer.
Wo is de Kraft de i so braucht hab
zum Überleb´n auf dera Welt?
A jeder Handgriff den i moch fallt ma so schwer.
Wo is de Zärtlichkeit und Wärme,
de i nu gspürt hab jed´n Tag?
Wo is der Glanz vo deine Augen, durch de i siehg?
Wo is des Atmen des i hean muas,
das i schlofa ko heit Nacht?
Wo is der Mund, der ma jetzt sogt i hab di lieb?
I hab di lieb.

Blumen und Farben von Hans Söllner

musik

Schreibt über Politik, Leben und vieles mehr
mehr im Profil